Auf Wiedersehen

Mehr als drei Jahrzehnte war ich auf verschiedenen Pfaden für den Gaumen unterwegs. Die längste Reise war ein kleines Restaurant, dies ist im März 1987 mit 42 Sitzplätzen eröffnet worden und nach vielen Umbaumaßnahmen auf 90 Sitzplätze erweitert worden. Am 30. Juli 2012 ist unser Pachtvertrag ausgelaufen und das Restaurant ist geschlossen worden.

Das Gasthaus steht nunmehr seit 1987 unter Denkmalschutz, dass Ensemble besteht aus zwei Gebäudeteilen aus dem 13. und 17. Jahrhundert. Bis ins Jahr 1958 war an dieser Adresse die Stadtbekannte Metzgerei Unnewehr zu Hause, bekannt wurde die Metzgerei in der Nachkriegszeit durch das Hähnchen und Bratwurstgewölbe, die hauseigenen Wurstwaren nahmen eine besondere Stellung ein. Nach der Schließung der Metzgerei wurde die Immobilie durch die Fam. Unnewehr zur gastronomischen Adresse umgebaut.

Klangvolle Namen wie “Kutscherstube”, “Deele” oder “Hase-Dorf” waren einst an dieser Adresse beheimatet. Die Namen sind noch heute in den Köpfen der Osnabrücker Bürger verankert, genau wie der Name dieses Restaurants, welches am 30. Juni 2012 nach Ablauf des Pachtvertrags geschlossen wurde.

Das Restaurant wurde jedoch zum 01.08.2012 von den Eigentümern neu verpachtet und hat somit einen neuen Inhaber. Seit dem 30.Juni 2012 betreiben wir dieses Restaurant nicht mehr, es bestehen keinerlei Beteiligungen an anderen Restaurants. Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von ähnlichen Restaurants, Seiten und Darstellungen.